Die Naschkatzen waren wieder unterwegs!

Letzten Mittwoch gab es für uns im Restaurant Da Claudio ein leckeres Abendessen

Nach langem hin und her habe ich mich schließlich für einen Oktopussalat als Vorspeise entschieden. Auch hoch im Kurs standen die Avocado mit Flusskrebsen, aaaber man kann ja leider nicht alles haben.

pikanter Oktopussalat auf Rote-Bete-Carpaccio

pikanter Oktopussalat auf Rote-Bete-Carpaccio

Beim zweiten Gang war ich ebenfalls wieder unentschlossen. Auf der Tageskarte befanden sich so tolle Fisch-, Fleisch- und Pastagerichte! Im Endeffekt habe ich mich dann für etwas Saisonales entschieden: Schwammerl.

Spaghetti mit Steinpilzen

Spaghetti mit Steinpilzen

Und zu guter Letzt noch etwas Süßes – Zitronentorte oder Pflaumen…?

gedämpfte Pflaumen mit Karamell-Eis

gedämpfte Pflaumen mit Karamell-Eis

Wonka Restaurant

Gestern abends waren wir im schönen Stadtteil St. Johannis unterwegs und zum ersten Mal im Wonka essen. Also schon mal vorab: da werden wir auf jeden Fall wieder hingehen 😀

Unser Abendmenü sah so aus (okay, soo bunt war es nicht 😉 ):

Amuse gueule
Entenbrust mit Pistaziencrème und Pastinake
Adlerfisch mit Bärlauchrisotto und Paprika
Sous vide gegarter Kalbsnacken mit Mais
Zitrone und Basilikum
Petits fours

Ich wusste bis gestern gar nicht, wie lecker Pastinaken sein können 🙂
Der Kalbsnacken war übrigens 24 (!) Stunden im Sous Vide – superbe! 

Die Weinbegleitung bestand aus hervorragenden Weinen, die die Gänge ganz wunderbar ergänzt haben

Pulled Pork bei Chris

Dieses Mal haben wir uns Großes vorgenommen: einen 2,5 kg schweren Schweinenacken. Gerade ausreichend für 4 Esser 😉

Im Nachhinein erinnerte sich der ein oder andere vermutlich an diesen doofen Spruch: Da waren die Augen wohl größer als der Magen…!

Fleisch im Ofen

Fleisch im Ofen

Hier sehen wir das marinierte Fleisch auf dem Rost. Es hat bei niedriger Temperatur 14-15 Stunden im Ofen verbracht. Ohne Witz!

Daher hatten wir viel Zeit, um die BBQ-Sauce, das Gurken-Relish und einen tollen Nachtisch zu zaubern. Und damit die armen Mägen in der langen Zeit nicht zu sehr leiden mussten, gab es noch einen kleinen Snack für zwischendurch mit Brot, Schinken und Oliven nach marokkanischer Art.

Als kleine Gedächtnisstütze für spätere Gelegenheiten gibt es hier eine laaange Zutatenliste 😉

In die BBQ-Sauce kam rein:
2 Gemüsezwiebeln
1 frische Knolle Knoblauch
1 Dose gestückelte Tomaten
1/2 – 3/4 Tube Tomatenmark
etwas Weißweinessig
1/2 Fläschchen Chipotle-Tabasco
3-4 EL geräuchertes Paprikapulver
3-4 EL süßes Paprikapulver
etwas Zucker
etwas Salz und Pfeffer
etwas Cayennepfeffer
etwas Pflaumenmus
1/4 l Apfelsaft
etwas Ketchup
etwas Worcestershiresauce

In das Gurken-Relish kam rein:
1 gehackte Gurke ohne Kerne
1 gehackte grüne Paprika
gehackte Zwiebeln
Salz
Zucker
heller Essig
Senfkörner

süße Sushi

Nachtisch: süße Sushi

Diese süßen Sushi bestehen aus:
Kokosmilchreis (z.B. bei https://rezepte.reishunger.de nachgucken)
Pfannkuchen (z.B. bei http://www.rezeptewiki.org/wiki/Pfannkuchenteig nachgucken), gefärbt
Melone
Erdbeeren
Mango
Kiwi

Am späten Abend verließ uns die Geduld mit dem Schwein – schließlich lag es schon seit 7 Uhr früh im Ofen! Obwohl die Kerntemperatur die 90°C-Marke noch nicht ganz erreicht hatte, nahmen wir es aus raus und zerpflückten es mit der Gabel. Das Pulled Pork sog den Bratensaft ziemlich gut auf und dann kam das Essen endlich auf den Tisch 😀

Pulled Pork

Pulled Pork

Liebevoll mit der BBQ-Sauce und dem Gurken-Relish auf ein Elsässer Baguette drapiert, ließen wir uns das Pulled Pork schmecken 😀
Lecker lecker! ♥♥♥

Deluxe Schäuferle vom Grill

Ende August waren wir bei unseren lieben Nachbarn Petra und Jörg zum Essen eingeladen. Und die beiden haben sich mit diesem Superbraten wieder einmal selbst übertroffen! 😀

Schäuferle

Schäuferle

Dazu gab es auch noch ein unglaublich leckeres Mojo, dessen Rezept ich uuuunbedingt brauche 😀

Vorher hatten wir als Vorspeise Weißbrot mit feinstem Olivenöl, pinkem Hibiskus- und schwarzem Lavasalz, angemachten Frischkäsen und Oliven (ich fühlte mich kurz an das Gastmahl des Trimalchio erinnert 😉 ).

Nach dem Schäuferle, das von Blattsalaten begleitet wurde, gab es als Nachtisch noch ein Apfel-Tiramisu. Das Rezept stammt aus dem Magazin Sweet Dreams. Ein Magazin zum Schwachwerden 😛 (sorry Paul)

Blue Curaçao und Sepia Pasta

Diese witzige und überaus schöne Pasta haben wir letzten Herbst aus Südtirol mitgebracht.

blaue Pasta

blaue Pasta

Man kann ein leichtes fischiges Aroma von der Sepia erahnen, aber vom Blue Curaçao schmeckt man nichts. Wir haben diese Pasta mit einem sehr guten Olivenöl, sowie ein bisschen Salz und Pfeffer genossen. 🙂

afghanische Küche

Weit im Osten Nürnbergs, in Laufamholz, gibt es ein afghanisches Restaurant: das Kandahar.

In dem orientalienschen Ambiente fühlt man sich wie in eine andere Welt versetzt. Man kann ganz normal an einem Tisch sitzen oder auf Kissen und Teppichen am Boden sitzen/liegen.

Los ging es mit einem Joghurtgetränk mit geraspelter Gurke, Minze und Petersilie.
Als Vorspeisen hatten wir ein Fladenbrot das mit Butter, Knoblauch und gehacktem Koriander überbacken war, sowie einen Tomatensalat mit viel Koriander. Wer also auf Koriander steht, findet hier sein Paradis 😀
Im Anschluss kamen die beiden Hauptgerichte „Aubergine in Tomaten- und Joghurtsauce“ und „Okraschoten“, ebenfalls in Tomatensauce. Dazu gab es einen fantastischen persischen Reis

Leider waren wir beide viel zu satt, um noch einen Nachtisch, einen Kaffee oder einen der persischen Weine zu probieren. Das machen wir dann das nächste Mal! 😉

großer türkischer Snack am Abend

Und weil ich lecker duftenden Speisen selten widerstehen kann…

gemischter Teller

gemischter Teller

Unser „Stammimbiss“ Antalya im Zwischengeschoss der U-Bahn-Station Röthenbach verwöhnt uns immer donnerstags mit einem gemischten Teller. Da gibt es immer etwas anderes und es schmeckt immer wuuunderbar lecker 😀

kleiner Mittagssnack vom Italiener

Der Hunger plagt und die Kantine ist schlecht drauf 🙁 Was kann man da tun?
Vielleicht etwas besonders leckeres kaufen? So etwas tintenfischiges vom Biancardi …? 😉

Snack

Snack

Für das Bild habe ich nicht alles auf den Teller draufgepackt – man könnte ja sonst denken, dass ich ein Vielfraß wäre 😉

eine harte Nuss

Alles lässt sich irgendwie öffnen – auch diese Nuss:

Kokosnuss

Kokosnuss

Das ist eine Riiiesensauerei und auch noch ganz schön laut. Bis jetzt habe ich nur einmal eine kaputte Nuss erwischt. Im Laden kann man das leider nicht gut erkennen – erst beim Öffnen.

Italienische Naschereien

In letzter Zeit gibt es wieder einige italienische Märkte, zum Beispiel den Venezianischen Markt, der bis 2. Juni geöffnet hat. Dort kann man unter anderem Mandelgebäck, Liköre, Würste, Käse, Pesto, Schmuck und Handtaschen erwerben.
Von dem Mandelgebäck kann ich gar nicht genug schwärmen und es wird allerhöchste Zeit, dass ich es einmal selber backe – ähm backen lasse 😉 .

Pistacchio

Pistacchio

Ich habe sogar schon ein Rezept in italienischer Sprache entdeckt 😀 Wenn die Kekse gelingen, werdet ihr es spätestens hier erfahren 😉