The Village: Whisk(e)y-Messe

Auch dieses Jahr ist wieder Whisky-Messe in Nürnberg. Und ich habe wieder großartige Dinge probiert! 😀
Da The Village erst um 18 Uhr aufgemacht hat, waren wir vorher noch ein wenig auf der Freizeit-Messe unterwegs.

Auf der Freizeitmesse gab es unter anderem einen Stand mit Trockenfrüchten. Dort gab es getrocknete Pomelo-Schalen, Kiwis, Erdbeeren, Aloe Vera, Kokoswürfel, Mango, Maulbeeren,… Die Pomelo-Schalen musste ich natürlich kaufen 😉 Und die sind lecker…! Hmmm 😀
Unbedingt besuchenswert ist auch der italienische Stand mit den unwiderstehlichen Mandelkeksen *schmacht*. Bei einem österreichischen Käsestand habe ich noch einen Ziegenkäse von der Käse-Alm erstanden, der ganze fünf Jahre gereift ist. So, da war meine Tasche also schon gut gefüllt, bevor wir überhaupt einen Fuß in das Village gesetzt hatten.

Im Village hatte ich wieder das Vergnügen ganz tolle und wunderbare Tropfen kennenzulernen und genießen zu dürfen.

Angefangen habe ich mit einem 13-jährigen jamaikanischen Rum von TheWhiskyCask. Auf dem Blog Barrel Aged Thoughts kann der geneigte Leser eine ausführliche Rezension über diesen tollen Rum lesen.

Danach habe ich mich am Stand von Malts of Scotland durchgedrängelt und einen Whisky probiert, der mit „Sherry-Bombe“ charakterisiert wurde. Hui, war der lecker! Es handelte sich um einen Glengoyne von 1998 aus dem Fass MOS13043.

Dann ging es zu Berry Bros. and Rudd, der letztes Jahr einer meiner Lieblingsstände war. Hier gab es für mich einen 12-jährigen Rum aus Guadeloupe. Wunderbar! 😀

Am Stand vom Gelben Haus gab es ein ziemlich ungewöhnliches Angebot: eine Seetang-Wurst und dazu ein Schluck Ardbeg. Das Ardbeg-Gläschen durfte man behalten 😉 Die Wurst war eigentlich ganz lecker – leider hat man von dem Seetang fast nichts geschmeckt. Diese Kombi Wurst+Ardbeg war ganz witzig. Tolle Idee!

Es ging spannend weiter mit einem japanischen Whisky: Yamazaki, 18 Jahre. Hat mir auch sehr gut geschmeckt 🙂

Langsam neigte sich der Messe-Abend seinem Ende. Zum Abschied habe ich mir noch einen karibischen XO Rum gegönnt.

Die Cider von Thistly Cross mussten dieses Jahr wirklich gesucht werden, weil sie keinen eigenen Stand hatten 🙁 Das Cider „Elderflower“ hat ein tolles Aroma, ist super süß und super lecker! 😉

Zum Glück war der Stand von Dean’s nicht so versteckt 😀 Von Dean’s gibt es fantastische Kekse und traumhaftes Shortbread

Das nächste Village ist übrigens für Mitte März 2015 geplant.

CousCous & Co

Letzte Woche haben wir eine Couscous-Mischung von Al Amier zubereitet. Das ging super schnell! Zu der Mischung haben wir noch Tomaten, Zucchini, Frühlingszwiebeln und Pinienkerne dazugegeben und fertig war das Gemüse-Taboulé. Lecker! 😀

In einem traditionellen Taboulé ist viel Petersilie drin, Minze, Zitronensaft, Tomaten und Zwiebeln. Statt Couscous kann man auch Bulgur nehmen. Ist beides sehr lecker 🙂

Taboule

Taboule

Imbiss Antalya

Donnerstags nach dem Yoga haben wir eigentlich immer Hunger. Und am U-Bahnhof Röthenbach gibt es immer etwas zu essen. Eine echte Entdeckung war der Imbiss Antalya im Zwischengeschoss! awesome
Dort essen wir dann immer einen gemischten Teller happiness mmhhh…!

gemischter Teller

gemischter Teller

Wenn ihr mal in der Nähe seid, macht einen kurzen Zwischenstopp – es lohnt sich 😀

Michels Chocolaterie

Gestern waren wir wieder in der fürther Gustavstraße unterwegs.
Wir waren ein bisschen früh dran und es hatten noch nicht alle Läden geöffnet. Glück für uns, dass Michels Chocolaterie so einladend aussah 😀
Der Innenraum ist sehr schick und gemütlich eingerichtet. Neben der „normalen“ Karte gibt es auch eine separate Teekarte. Aber das beste sind die Torten! love eyes

Orangencremetorte

Orangencremetorte

Torte mit Florentiner

Torte mit Florentiner

W2 – Bar & Tearoom

Wohin kann man gehen, wenn man nach 20 Uhr keine Lust auf Bier und Kneipe hat, sondern auf Tee? Nicht gerade auf pulverisierten Kamillentee im Beutelchen, sondern richtigen Tee.

Es gibt eine Lösung 😀 Das W2 hatte zumindest letzte Woche noch um 22:30 Uhr geöffnet, als wir aus dem Kino kamen. Wir haben leckeren Tee und einen Martini Spritz geschlürft. Die Naschkatze am Tisch hat sich sogar noch einen Macaron gegönnt Love Angel

Feuertopf aus der größten Stadt der Welt

Letzte Woche habe ich mein neues Telefon bekommen – ein Fairphone 😀
Dieses Telefon wird in China gefertigt – in Chongqing, um genau zu sein. In der Verpackung waren neben dem Telefon auch noch ein paar nette Postkarten dabei. Und eine davon habe ich für euch eingescannt:

Chongqing Hot Pot

Chongqing Hot Pot

Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken.

*Hier* habe ich für euch noch ein anderes Hot Pot Rezept; das geht „ein bisschen“ schneller 😉

Das Delphi von Nürnberg

Das Restaurant Delphi gibt es schon seit 1979. Es hat Platz für ziemlich viele Gäste (ca. 150). Auch unsere Gruppe von 17 Personen hat einen schönen Platz bekommen. Das Ambiente ist elegant, der Service aufmerksam und freundlich. Jeder war mit seinem Essen zufrieden – auch ich mit meinem gegrillten Tintenfisch 🙂

Frischkäse im Filoteig

Frischkäse im Filoteig

Kalamaria, gegrillt

Kalamaria, gegrillt

Sorry…

… dass ich so lange nichts gepostet habe!
Ich hatte etwas „Winterruhe“ 😉

unser "Haushörnchen"

unser „Haushörnchen“

Kaviar aus Algen

Jetzt kann man Kaviar auch ohne schlechtes Gewissen genießen – es gibt eine vegetarische Variante, die man im Supermarkt kaufen kann 🙂

Solche „Täuschungen“ kennt man ja eigentlich sonst nur aus der Molekularküche, in der es schon lange künstlichen Kaviar gibt (Stichwort „sphärischer Melonenkaviar“).

Dieser Kaviarersatz sieht nicht nur aus wie Kavier, er hat auch die gleiche Konsistenz und ich würde sagen, er hat auch den charakteristischen Geschmack von Kaviar.

Küsten Caviar Ersatz

Nürnberger Alm

Zugegeben, das klingt zunächst etwas seltsam, aaaber…!
Die Nürnberger Alm ist ein urig gemütliches Lokal am Burgberg mit einer täglich wechselnden Speisekarte. Wir hatten letzte Woche Nudeln mit Gänseragout und hausgemachte Nudeln in Pilz-Knoblauch-Soße, die wirklich sehrrr knofelig war 😉

Gänseragout

Gänseragout

Die „normale“ Karte hat mich gleich an unseren Urlaub in Südtirol erinnert 😀 Das nächste Mal werde ich auf jeden Fall die Schlutzkrapfen essen 😉

Omnomnomnom… 😉

edit: Ich war tatsächlich schon wieder dort und habe auch die Schlutzkrapfen gegessen. Sie waren zwar lecker, aber leider ohne Spinatfüllung, in die ich mich in Südtirol verliebt habe 🙁